Voraussichtlich kleinere Kartoffelernte 2022

Staatsanwaltschaft Oldenburg ermittelt gegen Schweinemaester

Die Staatsanwaltschaft Oldenburg ermittelt gegen einen Schweinemäster aus dem Landkreis Hameln-Pyrmont. Das hat ein Sprecher der Behörde am Donnerstagmorgen bestätigt. Die Untersuchung wegen mutmaßlichen Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz dauerte bereits seit Frühjahr dieses Jahres an. Anlass der Ermittlung war laut Sprecher eine Strafanzeige. Zunächst hatte der NDR berichtet.


Nach Aussage des Sprechers ist eine Sachverständige gegenwärtig damit beschäftigt, vorliegendes Videomaterial auszuwerten und ein Gutachten zu erstellen. Noch in diesem Jahr rechne die Staatsanwaltschaft mit einem Ergebnis, von dem maßgeblich abhängt, ob sie Anklage erhebt.


Am Dienstag hatte der Verein Deutsches Tierschutzbüro, eine Tierrechtsorganisation, auf seiner Website dem Mäster Tierquälerei vorgeworfen. Ein Sprecher des Tierschutzbüros bestätigte am Dienstagvormittag auf Nachfrage, dass der Verein im Frühjahr eine Strafanzeige gegen den Mäster eingereicht hatte. Ob es sich um die Anzeige handelt, die zu der Ermittlung der Staatsanwaltschaft geführt hat, ist nicht bekannt.

Weitere Meldungen Agrarverbaende warnen vor Zusammenbruch der Obst- und Gemueseproduktion
Verheerende Waldbrandbilanz 2022 / rbb24-Recherche Exklusiv: 533 Waldbraende in Berlin und Brandenburg haben ueber elf Millionen Euro Schaden angerichtet